März 2010 – rosa Wolken bis zum Dach: Tulpen-Magnolie

Gerne hätten wir den März mit einem Baum gefeiert, der zuverlässig in diesem Monat blüht, aber selbst die wenig frostempfindliche Tulpen-Magnolie (Magnolia x soulangeana) schafft das nur an geschützten Standorten und erst zum Monatsende. Immerhin ist schon das Anschwellen ihrer pelzigen Knospen ein unfehlbares Zeichen, dass der Frühling begonnen hat. Daran können auch ein paar nasse Schneeflocken nichts mehr ändern.

Tulpen-Magnolie in Kessenich

Tulpen-Magnolie am Erftweg 36 in Kessenich

Das x im wissenschaftlichen Namen verrät es: Die Tulpen-Magnolie ist eine Hybride, und so ist der rosa Teint ihrer Blüten die Mischung aus den Farben der beiden chinesischen Elternarten, Weiß von der Mutter, Violett vom Vater. Ein wenig ungerecht ist, dass wir die Magnolien praktisch ignorieren, sobald die letzten Blütenblätter aus den Kronen gerieselt sind. In manchen Jahren ziehen sie aber im Herbst erneut die Blicke auf sich. Dann strecken sich scharlachrote Wurstfinger aus ihrem Laub. Es sind die Früchte, die höchstens aus jeder hundertsten Blüte entstehen. Wenn sich die geschwollenen Fruchtblätter im Oktober öffnen, werden leuchtend orangefarbene Samen sichtbar – ein denkbar schriller Kontrast.

Besonders viele Magnolien stehen im mittleren Abschnitt der Karthäuserstraße, gerade so, als hätte man dort vor Jahren einen Schönheitswettbewerb ausgelobt. Die größte, besser gesagt die höchste Kessenicher Magnolie ist aber wohl die in der Hausdorffstraße 96. Als die Eheleute Margarete und Dr. Egon Liessem im Jahr 1963 die kniehohe Pflanze setzten, ahnten sie nicht, dass daraus eines Tages ein Baum würde, der bis ans Dach des vierstöckigen Hauses reicht.

Tulpen-Magnolie-Samen

Die reifen Magnoliensamen erinnern an orangefarbene Smarties. Genießbar sind sie aber nur für Vögel.

  • Farbbild: Erftweg 36
  • Weitere Standorte der Tulpen-Magnolie in Kessenich: Auf der Steige 10; Bonner Talweg 262 und 292; Burbacher Straße 251a; Erftweg 28 und 40; Franz-Lohé-Straße 8 und 21; Gierenweg 1a; Gregor-Mendel-Straße 13; Hausdorffstraße 63, 92, 96; Karthäuserstraße 18, 22, 24, 26, 28, 33; Luisenstraße 138
  • Hier können Sie eine Übersicht unseres kompletten Kalenders für das Jahr 2010 einsehen.
  • Die Idee zu unserem diesjährigen Kalender sowie die Fotos und Texte stammen von Günter Matzke-Hajek, sein Bruder Dieter Matzke kümmerte sich um Form und Gestaltung.

Einen Kommentar schreiben